Archiv

BIRGIT SCHRÖDER


26. Mai bis 2. Oktober 2012

in der evangelischen Kirche, 19399 Woosten

Installationsansichten

Fotos © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Porträt U.G.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapier auf Dibond

60 cm x 75 cm

Open
Porträt S. Sch.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

60 cm x 75 cm

Open
Porträt R.K.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

60 cm x 75 cm

Open
Porträt R.M.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

60 cm x 75 cm

Open
Porträt J.G.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

60 cm x 75 cm

Open

Porträt H.P.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapie

60 cm x 75 cm

Open
Porträt M.U.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

60 cm x 75 cm

Open
Porträt H.K.

2011

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

60 cm x 75 cm

Open

Gesichte

Linde Salber


Ein Gesicht, was ist das überhaupt? Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Mondgesicht?


Voyeur, der er ist, sieht ein Ausstellungsbesucher Fremdes. Anders als die Fotografin ist er diesen Gesichtern nie begegnet zuvor. Was sieht er? In tiefen Kerben, Falten genannt, spiegelt sich ein Leben, eine Geschichte, auch die Beziehung zur Fotografin. Sie scheinen ihr zu vertrauen. Was sehe ich, wenn ich sehe, wie sie sehen – ins Auge der Fotografin, ins Auge der Kamera? Schau mir in die Augen, Kleines. Paßt vielleicht nicht.


Schau ruhig her, so bin ich jetzt. Bin schon mal jünger gewesen. Aber jetzt bin ich so. Ich kann lächeln. Ich kann verwundert dreinschauen. Ich kann mich präsentieren. Ich kann auch eine Geste mit der Hand. Ich bin, wie ich bin, geworden bin. Meinen Hintergrund sehe ich nicht. Den sieht die Fotografin. Die weiß, daß ein Bild geschieht. Ich sehe Dich in der Situation Deines Betrachtens. Was willlst Du von mir? Ungeschminkt stelle ich mich dar, ungeschützt. Aber das kann ich. Ich wage das. Drück drauf. Du wirst schon sehen, wie Du mich dann hast. Nicht mein Problem.


Willst Du mich festhalten? Halt mich fest! Bald werde ich aus dem Leben fallen. Bald wirst auch Du so weit sein. Ich lächle Dich an. Ich stelle mich vor. So bin ich noch nicht betrachtet worden. Was willst Du? Was soll das? Wieso gerade ich? Mir ist dämmrig. Schwer liege ich darnieder. Nimm mich auf. Du nimmst mich auf, wenn du eine Aufnahme von mir machst. Weißt Du das auch? Du weißt das.


Ich sehe in die Ferne. Was ich sehe, möchtest Du wisssen? Plötzlich mein ganzes Leben. Wo ist das hin? Ja, lieber Betrachter, wo ist das hin, das meine, das Deine? Die Frage schenke ich Dir. Die darfst Du mitnehmen, wenn Du die Ausstellung verläßt.


-


Dr. Linde Salber schreibt seit vielen Jahren über Kunst und Künstler. Sie ist besonders durch Künstlerbiographien bekannt geworden; u.a. schrieb sie über Salvador Dali, Frida Kahlo und Anäis Nin. Die Autorin, Malerin und Psychologin wurde 1944 in Tütz/Pommern geboren und lebt in Köln. 

Triptychon:

Porträt E. und G.L.

2011

insgesamt 247 cm x 75 cm

Open

BIRGIT SCHRÖDER


1961

geboren in Lübz, Bezirk Schwerin

Aufgewachsen und Schulbesuch in Goldberg und Lübz


1980-81

Vorpraktikum auf der chirurgischen Wachstation des Bezirkskrankenhauses in Schwerin


1981-88

Studium an der Medizinischen Akademie Magdeburg


1986

Geburt des Sohnes Hannes


1988-92

Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin am Kreiskrankenhaus Neustrelitz


seit 1993

Praxis für Allgemeinmedizin in Goldberg


1995

Zusatzqualifikation Homöopathie

Geburt des Sohnes Christian


2005

Zusatzqualifikation Akupunktur


seit 2010 

intensive nebenberufliche Beschäftigung mit Fotografie als künstlerischem Medium


seit 2011

Gründungsmitglied und Koordinatorin von Goldbergkunst e.V. 

Using Format