Archiv

GOLDBERG-VARIATIONEN

30. Juni bis 2. September 2012



danach

7. November 2012 bis 15. Februar 2013

im Landratsamt Ludwigslust-Parchim

19370 Parchim

Installationsansichten
Open

Anonym

Kaufhaus Schröder, Lange Straße 118

ca. 1923

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

77 cm x 49 cm


Original aus Privatsammlung in Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg 

Open

Anonym

Molkereibesitzer Wilhelm Dübel

ca. 1914

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

61cm x 40 cm


Original aus Privatsammlung in Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Richtfest, Austraße

ca. 1890

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

131 cm x 80 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Bahnhof Goldberg

1905

128 cm x 80 cm

Pigmenttinte auf Baumwollpapier


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Nach dem großen Brand

ca. 1904

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

164 cm x 100 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Freiwillige Feurwehr Goldberg

ca. 1905

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

108 cm x 79 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Freiwillige Feuerwehr Goldberg

ca. 1907

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

71,5 cm x 100 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Hotel Deutsches Haus, Jungfernstraße

ca. 1909

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

108,5 cm x 80 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Haus, Lange Straße 107

ca. 1910

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

99 cm x 123,5 cm


Original aus Privatsammlung in Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Tür, Kirchenstraße 2, Goldberg

ca. 1936

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

26 cm x 40,5 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg 

Open

Anonym

Tür, Kirchenstraße 28, Goldberg

ca. 1936

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

27 cm x 40,5 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Tür, Kirchenstraße 31, Goldberg

ca. 1936

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

29 cm x 40,5 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Tür, Mühlenstraße 10, Goldberg

ca. 1936

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

27,5 cm x 40,5 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Stellmacherei Plagemann

ca. 1934

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

99 cm x 61,5 cm


Original aus Privatsammlung in Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg 

Open

Anonym

Porträt Fräulein Schmitt

ca. 1904

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

34 cm x 50 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Dr. Beetz operiert den Blinddarm

1899

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

70 cm x 50 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Mudder Harnack

ca. 1884

Pigmenttinte auf Baumwollpapier

39 cm x 27,5 cm


Original aus der Sammlung des Natur-Museums Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

GOLDBERG DOKUMENTATION

1979


Aus dem Archiv des Bauamtes der Stadt Goldberg stammen Fotografien, die wohl im Jahre 1979, im Auftrag des Büros für Städtebau beim Rat des Bezirkes Schwerin, aufgenommen wurden.


In pragmatischen Reihungen, die an die Arbeiten von Bernd und Hilla Becher und an die Typologien von Lewis Baltz erinnern, wurden nahezu alle damals existierenden Häuser Goldbergs dokumentiert.


Leider konnten wir bislang nichts über die Entstehungsgeschichte dieser Bilder und ihre Autoren in Erfahrung bringen. Wir wären für jede Information sehr dankbar.

Anonym

Tableaux Müllerweg

ca. 1979

Pigmenttinte auf Papier

60 cm x 80 cm


Originale aus der Sammlung des Bauamtes Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Tableaux Lange Straße I

ca. 1979

Pigmenttinte auf Papier

60 cm x 80 cm


Originale aus der Sammlung des Bauamtes Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Anonym

Tableaux Lange Straße II

ca. 1979

Pigmenttinte auf Papier

60 cm x 80 cm


Originale aus der Sammlung des Bauamtes Goldberg

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

ARNO KOBABE

Spaziergänge durch Goldberg



Zum ersten Mal öffentlich vorgestellt wurden in dieser Ausstellung Fotografien von Arno Kobabe.


Herr Kobabe hat Goldberg, beginnend während der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts, in ruhigen, einfühlsamen Bildern und mit eindrucksvoller gestalterischer Sicherheit dokumentiert.

Blick über Goldberg nach Süden, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

50 cm x 70 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Blick über Goldberg nach Nordwesten, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Lübzer Straße Richtung Goldberg, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

Weg zum Dobbertiner See, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Am Goldberger See, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Mähdrescher, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Fuhrwerk in der Werderstraße, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Austraße, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Kirchenstraße, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Lange Straße 107-109, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
Amtsgericht, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open
John-Brinckman-Straße, ca. 1956

Pigmentdruck auf Baumwollpapier

18 cm x 26 cm


Original © 2012, Arno Kobabe

Bearbeitung © 2012, Gerhard Stromberg

Open

ZEITREISE IM BILDFORMAT

Horst Kamke


„Dass es Bilder mit Motiven aus Goldberg sind, hat mich eigentlich nicht so sehr interessiert als dass dabei Fotos von Weltrang sind“, begeisterte sich Gerhard Stromberg bei der Vernissage zu „Goldberg Variationen“. Benannt ist die Ausstellung nach einem berühmten Klavierwerk von Johann Sebastian Bach, das vom Pianisten Glenn Gould genial interpretiert wurde. 


In stundenlanger Arbeit hat der studierte Fotograf Stromberg Bilder aus dem Naturmuseum, die des Goldbergers Arno Kobabe oder private Leihgaben mit einem hochwertigen Scanner digitalisiert und danach die Kratzer, Flecken und Knicke elektronisch retuschiert. Mit fein pigmentierter Tinte wurden die Dateien dann auf mattes, säurefreies, wasserabweisendes Qualitätspapier gedruckt und plan auf Dibond-Platten aufgezogen. 


Rahmenlos hängen die schwarz-weißen Fotografien in den Räumen des jungen Vereins „Goldbergkunst“ in der Langen Straße 90. Ihr großer Kontrastumfang lässt ebenso staunen wie ihre unglaubliche Schärfe. „Ich wollte ihnen zu einem neuen Leben verhelfen“, beschreibt Stromberg seine Motivation. Während der Arbeit zur Ausstellung, so Stromberg, habe er die Fotografen der Bilder als Interpreten begreifen gelernt „und etwas gefunden, das Bezug zu mir selbst hat“. Die Ausstellung ermögliche es jedem Betrachter, das eigene Leben mit den Bildern zu verknüpfen. „Sie bieten die Chance, sie losgelöst von einem Anliegen, nicht zweckgebunden und damit als reine Kunstwerke zu betrachten.“ Das Porträt von Fräulein Schmidt beispielsweise, um 1905 fotografiert, komme in seiner Gestaltung der Qualität eines Holbein-Gemäldes in der Londoner Nationalgalerie gleich. 


Die Ausstellung „Goldberg Variationen“ gliedert sich laut Stromberg in drei Gruppen. Das älteste Foto von 1884 zeigt Mudder Harnack, deren komplettes Hab und Gut auf einem Handkarren Platz fand. Diese Abteilung endet mit Fotos, die 1930 alte Haustüren abbildeten und damit an die pragmatischen Reihungen der Fotografen von Hilla und Bernd Becher erinnern. Die zweite Abteilung zeigt Ausschnitte aus einem Fundus von rund 650 Fotos, mit denen 1979 alle in Goldberg existierenden Häuser dokumentiert wurden – für Alteingesessene eine wahre Fundgrube und Anlass zu erinnerungsgeschwängerten Gesprächen. Die dritte Bildergruppe zeigt Fotografien, auf denen der Goldberger Zahnlabortechniker und Fotograf Arno Kobabe mit seiner „Exakta Varex“ Motive aus der Stadt für die Nachwelt festhielt. „Wir leben in keiner grauen, hässlichen Stadt“, schwärmte Stromberg. Es gebe viele gute Gründe, auf Goldberg stolz zu sein. In einer der nachfolgenden Ausstellungen will der Fotograf eine farbige Dokumentation von HO-Verkaufsstellen zeigen. 


Die Ausstellung „Goldberg Variationen“ ist bis zum 2. September mittwochs bis freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 16 Uhr geöffnet.


-


Horst Kamke ist freier Journalist und lebt in Parchim.


Seine Rezension erschien zuerst in der SCHWERINER VOLKSZEITUNG am 2. Juli 2012.



Using Format